LED Karte

Hallo!

Ich habe es endlich geschafft, euch ein Videotutorial für eine LED Karte zu erstellen.

Ich hoffe euch gefällt das Video.

LED Karten Bastelabend Juni

Jetzt ist schon Juli und ich habe schon lange keine Aktualisierung mehr hier auf dem Blog gemacht und Beide LED Karten Workshops sind mal wieder mit mega tolle Ergebnissen zu Ende gegangen. Es waren doch recht viele Termine im Juni, von zwei Kindergeburtstagen bis hin zu den Bastelabenden und dem Teamtreffen bei meiner Stempelmama Nicole. Es war ein schöner Monat!

Für Anfänger und Fortgeschrittene

Bei Beiden Workshops waren Anfänger, sowie Fortgeschrittene Bastlerinnen dabei. Und alle haben eine wirklich wunderschöne Karte mit nach Hause genommen. Und ganz nebenbei durfte auch noch etwas geschlemmt werden, denn für den Suessblog brauchte ich auch mal wieder etwas Futter. Und da ich an den Bastelabenden wenigstens genügend Schlemmerwillige da habe, lohnt es sich auch mal was größeres zu backen.

LED Karten Workshop

Leider leider habe ich vergessen die Karten vom ersten Workshop zu fotografieren. :(

Es kamen ganz tolle und sehr unterschiedliche Ideen zustande. Und auch wenn die kleine Einführung in die Physik zu Anfangs etwas abschreckte, hatte doch jeder am Ende eine funktionierende Karte in der Hand.

IMG_5100 IMG_5335 IMG_5326 IMG_5325 IMG_5324 IMG_5323

Und wer jetzt ganz traurig ist, dass er an dem Termin nicht teilnehmen konnte, kann sich gerne noch einmal meine Kurzbeschreibung durchlesen, die ich vor einiger Zeit gepostet habe.  Wenn sich mehr als drei Leute zusammen finden, kann ich auch gerne einen gesonderten Abend anbieten. Gerne auch bei euch zu Hause!


LED Karte

Die LEDs und Ich…

Seit ich beim Durchstöbern im Netz auf vanilljas.blogspot.de mit der Videoanleitung für eine LED Karte gestossen bin, hat es mich gepackt. Gleich habe ich alle nötigen Materialien bestellt und musste dann nur noch warten, bis endlich alles angekommen war.

Fuer eine LED Karte benoetigt ihr:

IMG_4726Eine Batterie (CR 2032)
Die bekommt ihr entweder bei IKEA oder wie ich bei KIK. Man kann sie aber auch überall anders kaufen. Aber wir suchen ja immer die günstigsten Möglichkeiten.

LEDs
Die LEDs habe ich wie bei Vanilljas angegeben auch bei Ebay gekauft.

Silberleitlack
Den Silberleitlack habe ich nirgends günstiger gefunden als bei Amazon. Ich empfehle ebenfalls wie bei Vanilljas, den Lack in ein Minimarmeladenglas umzufüllen. Denn trotz Warnung ist mir der hohe Tiegel auch umgefallen. (Es gibt auch Alterativen mit Alufolie und Kupferdraht, die ich hier aber nicht behandle)

Dann braucht ihr noch Papier und eine Idee und ein ganz kleines bisschen Verständnis für einen Stromkreislauf. Und los gehts.

Zuerst müsst ihr euch ein Kartendesign basteln. Denn nur dann, wenn die Karte schon fest steht, wisst ihr wo der Stromkreislauf hinterher eingezeichnet werden muss.

Hier ein paar meiner Karten:

IMG_4735LED KarteIMG_4819

Wir gehen hier das Beispiel mit der Glühbirne einfach weiter durch. Den Kartenaufbau hatte ich stehen. Ich wollte, das die Glühbirne hinterher leuchtet.

IMG_4727

Die Batterie habe ich hinter der Schrift geplant. Also habe ich mir dann einen Stromkreis mit Silberlack auf ein Stück Papier aufgemalt, welches direkt unter die Oberseite der Karte kommt. Ihr müsst die genaue Position der Batterie und der LED Kennzeichnen. Ich habe das mit einer kleinen Einkerbung gemacht. Das sieht man aber so schon sehr schlecht und ich konnte es nicht fotografieren.

IMG_4731

Und jetzt merke ich , dass ich vergessen habe ein Foto vom Zwischenschritt zu machen… Unter der Batterie ist nochmal eine etwas größer aufgemalte Silberlackfläche. Da, wo die kleine LED sitzt, dürfen sich die Leitungen nicht berühren. Der Kreislauf wird erst durch die LED geschlossen.

Die Unterseite der Batterie ist die Minus Seite, deshalb führt der Minuskreis auch von dort her. An der LED ist an einer Seite eine kleine Einkerbung, die den Minuspol anzeigt. Das kann man hier leider nicht so gut sehen. Aber diese Seite ist hier bei mir natürlich oben, weil dort die Minusleitung ankommt. Unten geht es dann weiter mit der Plusleitung, die dann durch die kleine Papierklappe, die als Schalter dient, auf dem Pluspol der Batterie landet und den Stromkreis schliesst, wenn ich die Klappe umklappe. Dann sollte die LED leuchten. Tut sie das, klebt ihr sie mit einem winzigen Punkt Flüssigkleber fest. Ich habe dazu Tombow genommen.

IMG_4732

Tut sie das nicht gibt es folgende Gründe:

  1. Die Leitungen sind nicht dick genug aufgemalt
  2. Die LED sitzt nicht richtig auf den Leitungsenden
  3. Die LED muss ein klein bisschen festgedrückt werden
  4. Die Leitung ist unterbrochen
  5. Die LED ist defekt

Am Besten testet ihr immer wieder, ob die LED funktioniert.

Dann, wenn alles klappt, müsst ihr die Batterie fixieren. Ich habe das mit Foampads gemacht. Die Foampads um die Batterie herum habe ich von der Stärke etwas dicker genommen als den Rest, damit das Schalterpapier hinterher auch etwas Luft hat und nicht sofort auf der Batterie aufliegt. Oder einfach ein Dickes und ein Dünnes übereinander kleben.  Auch die Leitungen habe ich durch Pads geschützt. Wenn ihr Foampads direkt neben der LED Platziert, werden sie ggf. beim Leuchten sichtbar. (Siehe Bild unten) Den Rand habe ich mit der neuen StampinUp Schaumstoffklebestreifen (Ab Juni u.A. über mich erhältlich) abgeklebt, damit man hinterher nicht in die Technik gucken kann.

IMG_4734

Dann habe ich, damit die Glühbirne auch intensiv leuchtet noch ein kleines Stückchen aus der obersten Kartenlage herausgeschnitten und mit einem Foampad einen kleinen kolorierten Auflieger aufgeklebt.

IMG_4733

Und dann habe ich meine Kartenelemente alle zusammen geklebt.

LED Karte

Ich empfehle, den obersten Auflieger mind. einen Zentimeter kleiner als das Papier dahinter zu schneiden. Meistens nimmt man ja einen halben Zentimeter, der aber durch die Foampads optisch nochmals verkleinert wird und der Abstand dann einfach zu wenig wirkt. Wie man auf der Karte sieht. Bei den beiden anderen Karten habe ich den Abstand bereits erhöht.

Ich hoffe ich konnte euch das anhand von Bildern gut erklären, empfehle euch aber auch nochmal sehr das Video von Vanessa Amann auf ihrem Blog, da sie in einem anderen Video auch noch auf Alternativen zum Leitlack eingeht.

Und natürlich habe ich inzwischen auch ein eigenes Video dazu gedreht: